GO FUTURE - MAXIMIZING GREEN

c

Das Beste für Sie, Ihre Gesundheit und die Umwelt

Der MAXIMIZING GREEN Standard erfüllt zentrale Anforderungen an Umwelt- und Gesundheitsschutz.
In unseren Labors arbeiten wir kontinuierlich daran Produkte zu entwickeln, die den neuesten Anforderungen zum Schutz Ihrer Gesundheit und der Umwelt entsprechen. Sie sind mit dem Kauf eines ILAG beschichteten Produktes im MAXIMIZING GREEN Standard immer auf der richtigen Seite.

Ohne Schadstoffe hergestellt

Definition:
Der Begriff "schadstofffrei produziert" garantiert die Vermeidung von Stoffen im Ausgansmaterial und in unserer Lackproduktion, die nachweislich oder potentiell schädlich für Mensch und Umwelt sind.
Diese Schadstoffe sind in der SVHC-Liste* der REACH-Verordnung der EU aufgeführt.

ILAG-Beitrag:
Wir schützen die Umwelt und damit Menschenleben im gesamten Produktionsprozess, indem wir bei der Formulierung unserer Beschichtungen auf SVHC-gelistete Stoffe verzichten.

* Ein besonders besorgniserregender Stoff (SVHC) ist ein chemischer Stoff (oder ein Teil einer Gruppe von chemischen Stoffen), für dessen Verwendung in der Euopäischen Union eine Zulassung gemäss der REACH-Verordnung vorgeschlagen wurde. Das Kirterium "besorniserregend" ist insofern von Bedeutung, als diese Benennung es ermöglicht, dass Stoffe, die beispielsweise neurotoxisch oder endokrin schädlich sind oder anderweitig ein unvorhergesehenes Gesundheitsrisiko für die Umwelt darstellen, im Rahmen von REACH geregelt werden können.

Ressourceneffizient produziert

ILAG konzentriert sich konsequent auf die Entwicklung von Beschichtungen die möglichst ressourceneffizient hergestellt und verarbeitet werden. Für die Herstellung von Beschichtungen werden diverse Ressourcen genutzt; unter anderem Energie, Kühlwasser, Lösemittel und Wasser.
Bei der Verarbeitung von Beschichtungen geht es um Energienutzung für den Trocknungsprozess, um die Verschwendung wertvoller Beschichtungsmaterialien und um die Belastung der Umwelt durch freiwerdende organische Lösemittel.

In der Herstellung wird das Kühlwasser bei ILAG im Kreislauf genutzt und die Abwärme des Kühlwassers wird wiederum zur Energienutzung, so gut es möglich ist, zurückgewonnen.

Wenn immer technisch möglich und sinnvoll, werden bei ILAG wasserverdünnbare Beschichtungsmaterialien für die Kochgeschirranwendungen eingesetzt. Dies reduziert den Einsatz organischer Lösemittel und sorgt in der späteren Verarbeitung für weniger Umweltbelastung bei der Trocknung der Beschichtungsstoffe.

Zur besseren Nutzung der Beschichtungen stellen wir für unser spezielles Backformenprogramm Beschichtungen zur Verfügung, die nahezu verlustfrei im Coil Coating Verfahren verarbeitet werden. Die dabei freiwerdenden organischen Lösemittel werden in speziellen Nachverbrennungsanlagen fast vollständig zur Energieerzeugung genutzt und leisten so einen Beitrag zur Reduktion des Erdgas- oder Erdölbedarfs.

Zusätzlich setzt ILAG schon seit Jahren auf eine CO2-Vollkompensation. Die Produktion der Lacke geschieht in allen Werken CO2-neutral.

Sicheres Arbeitsumfeld gewährleistet

Definition:
Die Beschränkungen der Arbeitsbedingungen für den Umgang mit den schädlichsten Stoffen bei der Herstellung chemischer Indusrieerzeugnisse sind in Anhang XVII der REACH-Verordnung klar definiert.

ILAG-Beitrag:
Wir ermöglichen ein sicheres Arbeitsumfeld bei der Verarbeitung und Herstellung unserer Beschichtungen, da wir keine in Anhang XVII aufgeführten Stoffe verwenden, auch wenn deren Verwendung zur Beschichtungsherstellung dort erlaubt ist.

x​